Samstag, 13. Dezember 2008

Wir mussten Abschied nehmen

von Floyd, der fast 10 Jahre unser ständiger treuer, lieber Begleiter war. Er war freundlich zu jedermann und vor allen Dingen zu den Kindern.

floyd

Nachdem ihm vor 2 Jahren das linke Vorderbein wegen einem bösartigen Tumor amputiert werden musste, hatte er sich nun durch sein immer noch agiles Verhalten einen Kreuzbandanriss hinten links zugezogen und unsägliche Schmerzen ertragen müssen. Wir haben es mit Spritzen versucht, die wirken aber nur knapp einen Tag. Da er nun kaum mehr laufen konnte, mussten wir ihn schweren Herzens erlösen.

Wir sind sehr traurig.

Kommentare:

Haekelmonis Hobbywelt hat gesagt…

Oh je, liebe Heide, ich fühle mit Euch! Das ist ja so schrecklich! Habe auch schon von einigen Tieren Abschied nehmen müssen und es tut jedesmal so wahnsinnig weh.
Fühle Dich mal ganz herzlich umarmt von mir!
Traurige Tröstegrüße von
Moni

Tanja hat gesagt…

Liebe Heide!

Das tut mir sehr, sehr leid. Fühl Dich gedrückt.

Tröstegrüße

Tanja

strumpfbina hat gesagt…

Wir fühlen mit Euch, auch wir haben leider schon allzu oft von unseren Lieblingen Abschied nehmen müssen.
Auch wenn es schwer werden wird und einem bei jedem Schritt und Tritt etwas fehlen wird, sei nicht ganz so traurig ihr hattet eine schöne lange Zeit zusammen.

lg bina

Christine hat gesagt…

Liebe Heidi, mein ganzes Mitgefühl ist bei Euch, es tut immer so schrecklich weh, ein Tierchen gehen lassen zu müssen...

Viele Grüße
Christine

wollhexe68 hat gesagt…

Liebe Heidi!

Trösten kann Dich wahrscheinlich im Moment niemand! Es ist immer schwer, jemanden gehen zu lassen, obe Mensch oder Tier!

Ich denk an Dich!

LG
Suse

Handstrickvirus hat gesagt…

Hallo Heide,
man kann keine tröstenden Worte finden... Wenn Du an ihn denkst, stell Dir vor wie Floyd im Hundehimmel mit seinen "Kumpels" völlig schmerzfrei tobt...

Tröstende Grüße

Barbara

sternensucherin hat gesagt…

Liebe Heide,

das tut mir so unendlich leid. Ich musste vor zwei Wochen auch mein über alles geliebtes Zwergkaninchen gehen lassen, was 6,5 Jahre bei uns leben durfte! Ich weiß also, wie du dich fühlst!! Fühl dich gedrückt...

LG

Heidi hat gesagt…

Liebe Heide

das tut mir so leid, aber die Liebe zu einem Weggefährten zeigt sich dann auch, wenn man ihn von Schmerzen erlösen kann. Nun ist er über die Regenbogenbrücke gegangen, und dort wird es ihm sehr gut gehen.
Liebe Grüße

Heidi

Nina hat gesagt…

Hallo Heide

Das tut mir sehr, sehr leid.

Herzlichst
Nina

Sylvia Schmid hat gesagt…

Tut mir aufrichtig leid für Euch. Hab auch schon einigen treuen Begleitern nachweinen müssen. Aber denk dran, er muss jetzt nimmer leiden.
Dicke Umarmung Sylvia

Kugelbine hat gesagt…

ach liebe Heide, auch von mir mein innigstes Mitgefühl, wir mussten vo 6 Wochen unseren Pauli einschläfern lassen, nun ist es hier auch schrecklich leer in unserer Wohnung. Ich hoffe ihr hattes viele schöne Momente miteinander, denn die Erinnerung ist das was bleiben wird. Lass dich drücken, liebe Grüße Sabine

Meine Welt hat gesagt…

Oh Heide, das tut mir so leid. Das zu tun ist ein schwerer Weg, den ich aus eigener Erfahrung kenne.
Was kann da trösten? Ich drück dich mal ganz feste
Elsbeth

Henny hat gesagt…

Liebe Heide, fühl dich auch von mir ganz fest gedrückt. Es tut sehr weh einen lieben Kameraden zu verlieren.
lg henny

Monika hat gesagt…

Das muss schwer gewesen sein. Es bringt Traenen in meine Augen, denn ich werde wohl auch in der nicht zu fernen Zukunft so eine Entscheidung treffen muessen.

Nicole hat gesagt…

Liebe Heide,

es tut mir so unendlich leid, dass ihr von Flyod Abschied nehmen musstet. Ich selbst musste auch schon mehrere Tiere loslassen und es tut so sehr weh! Mit der Zeit kann man sich dann wieder an die alten guten Zeiten erinnern und man weiß, dass man für sein Tier immer da war und das hilft ein wenig über die Trauer hinweg. Ich schicke dir eine tröstende Umarmung!
Nicole

Bonny hat gesagt…

Liebe Heide,
diesen Schmerz kann ich so gut nachvllziehen, weil ich es auch schon so erlebt habe.
Nach agnz vielen Jahren hab ich nun auch wieder einen Hund, aber eigentlich wollte ich genau deswegen keinen mehr.
Ich knuddel dich mal, ja.
Liebe Grüße Bonny

Wollfrosch hat gesagt…

Ach liebe Heide, das ist ja eine traurige Nachricht. So eine Entscheidung ist immer so schwer.
Fühl Dich gedrückt.

LG Jule

Christine hat gesagt…

Hallo Heide,

ich fühle mit Dir. Auch ich musste vor einiger Zeit von meinen geliebten Hundemann Abschied nehmen.
Er wurde 13 1/2 und zum Schluss auch furchtbar krank.
Es war ganz schrecklich, sein Ende bewußt festzusetzen um sein Leiden zu verkürzen und bis heute habe ich es nicht verarbeitet.
Ich weiß also gut, was Du jetzt durch machst und wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit.
Eines ist ganz sicher- auch Hunde haben eine Seele! Mein Lumpi schaut immer noch ab und an bei mir vorbei, das spüre ich jedesmal ganz deutlich...

Viele Grüße aus Berlin
Christine